Institut

Das „Institut für Kreativwirtschaft“ (IKW) erforscht die ökonomische Bedeutung, die Förderung und die Rahmen- und Erfolgsfaktoren der Kreativwirtschaft sowie die Wechselwirkungen mit anderen Industriezweigen. Zudem strebt das IKW an, den noch unterentwickelten Bereich der Forschung & Entwicklung in der Kreativbranche zu stärken, um so die gesamte Branche konkurrenz- und zukunftsfähiger zu gestalten.

Was ist überhaupt die Kreativwirtschaft?

Die Kultur- und Kreativwirtschaft (creative industries) ist ein alternatives Abgrenzungskonzept zur Bündelung und Beschreibung verschiedener Wirtschaftszweige, deren zentraler Faktor der Wertschöpfung in der Kreativität gesehen wird. Folgende Märkte gehören zur Kreativwirtschaft:

  • der Architekturmarkt
  • der Buchmarkt
  • die Designwirtschaft
  • die Filmwirtschaft
  • der Kunstmarkt
  • der Markt für darstellende Künste
  • die Musikwirtschaft
  • der Pressemarkt
  • die Rundfunkwirtschaft
  • die Software-/Games-Industrie
  • der Werbemarkt

Wie verbreitet sind Kreativunternehmen?

Die wirtschaftliche Bedeutung der Kreativwirtschaft hat in den vergangenen Jahren erheblich zugenommen. In Deutschland gehören die Kreativwirtschaftsbranchen zu denjenigen, die sich in den vergangenen Jahren besonders dynamisch entwickelt haben. In Baden-Württemberg erwirtschaften 29.000 Unternehmen der Kreativwirtschaft mit 210.000 Beschäftigten rund 20 Mrd. Euro Umsatz (9% der gesamtwirtschaftlichen Wertschöpfung).

Was leistet das Institut für Ihr Unternehmen / Ihre Einrichtung?

Das IKW begleitet Ihr Vorhaben oder Ihre Idee auf wissenschaftlicher Basis. Speziell für Ihren Prozess erwerben wir durch Forschung neue Erkenntnisse, die wir in praktischen Bezug setzen und damit Neues entwickeln. Wir verstehen uns als kompetenter Dienstleister für Ihr Forschungsprojekt und übernehmen dabei die Aufgaben der Konzeption, Realisierung, Durchführung, Analyse und Dokumentation des Forschungsvorhabens.
Wir spekulieren nicht über die Zukunft – wir machen Zukunft greifbar!