Projekte

Hier präsentieren wir Ihnen einen Auszug unserer aktuellen und abgeschlossenen Projekte:

2013 – 2014 (abgeschlossen)
KREATIVWIRTSCHAFT IM LÄNDLICHEN RAUM: SITUATIONSBESCHREIBUNG UND ENTWICKLUNGSPERSPEKTIVEN

Für die Kreativwirtschaft ist Baden-Württemberg ein bedeutender Standort, wie rund 29.000 Unternehmen, 210.000 Erwerbstätige und ein Umsatz von mehr als 20 Milliarden Euro, belegen.
Bislang konzentrieren sich Untersuchungen, Konzepte und wirtschaftspolitische Förderprogramme für die Kreativwirtschaft vorwiegend auf die Metropolregionen des Landes. Daher bestehen bislang kaum relevante Daten und Einschätzungen zu den Voraussetzungen der Kultur- und Kreativwirtschaft im Ländlichen Raum.

Im Auftrag des Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz wird nun durch das Institut für Kreativwirtschaft das Modellprojekt „Kreativwirtschaft im Ländlichen Raum: Situationsbeschreibung und Entwicklungsperspektiven“ durchgeführt. Im Rahmen der Untersuchung sollen unter anderem Fragen zu den Entwicklungs- und Wachstumspotenzialen, regionalen Stärken (Cluster), Netzwerken und Standortfaktoren beantwortet werden. Damit wird zum ersten Mal eine auf die besonderen Voraussetzungen abgestimmte Daten- und Informationsgrundlage für die Entwicklung und die wirtschaftspolitische Förderung der Kreativwirtschaft im Ländlichen Raum erhoben, analysiert und Maßnahmen vorgeschlagen.

Stichworte: Kreativwirtschaft, Baden-Württemberg, Ländlicher Raum, Standortanalyse

Partner: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg
Ansprechpartner: Martin Engstler, Lutz Mörgenthaler 


 

2012 – 2013 (laufend)
KuMo – WEBTOOL KUNDEN-MONITORING IN DER KREATIVWIRTSCHAFT

Soziale Medien haben die Kundenkommunikation von Kreativunternehmen verändert. Dies betrifft die Kommunikation mit den Kunden sowie vor allem auch die Kommunikation der Kunden und Interessenten untereinander. Das Vorhaben hat die Zielsetzung, diesen bislang wissenschaftlich wenig reflektierten Kommunikationsformen zunächst auf der Basis von Fallstudiendaten zu erfassen und zu systematisieren. Die Erkenntnisse bilden die Grundlage für die Prototyp-Entwicklung eines Webtools zum Kunden-Monitoring in der Kreativwirtschaft (KuMo), der in den Anwendungsfeldern der Fallstudien exemplarisch erprobt wird.

Stichworte: Kundenkommunikation, Kreativwirtschaft, Monitoring

Partner: MFG Baden-Württemberg Innovationsagentur (Karl-Steinbuch-Stipendium)
Ansprechpartner: Martin EngstlerHolger Nohr, Gunther Heinrich


 

2011 – 2012 (laufend)
TRENDBAROMETER/TRENDUMFRAGE: „KREATIVWIRTSCHAFT BADEN-WÜRTTEMBERG 2013“

Das Trendbarometer wird im Rahmen des EU-EFRE-Projekts »Cluster Kreativwirtschaft Baden-Württemberg« in Zusammenarbeit mit der MFG Baden-Württemberg – Innovationsagentur des Landes für IT und Medien durchgeführt. Zweite Umfrage der insgesamt 3 Panelbefragungen.

Stichworte: Trendumfrage, Kreativwirtschaft, Baden-Württemberg

Partner: MFG Baden-Württemberg Innovationsagentur
Ansprechpartner: Martin EngstlerHolger Nohr


 

2011 (laufend)
everlab: INNOVATIONSLABOR FÜR VERLAGSPRODUKTE UND MEDIENDIENSTLEISTUNGEN REGION STUTTGART

Das everlab ist ein regionales Kompetenz- und Innovationszentrum, konzipiert von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) und der Hochschule der Medien Stuttgart (HdM).

Das everlab Innovationslabor soll Verlage dabei unterstützen, sich mit Partnern aus der digitalen und analogen Medienwelt, aus angrenzenden Branchen, Wissenschaft und öffentlichen Einrichtungen zu vernetzen. Kooperationen und Projektpartnerschaften sollen gefördert und der Wissenstransfer verbessert werden. Zentrales Handlungsfeld ist die Steigerung der Innovationsfähigkeit.

Stichworte: Verlagswirtschaft, Open Innovation, Region Stuttgart

Partner: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS)
Ansprechpartner: Martin EngstlerHolger Nohr, Lutz Mörgenthaler


 

2011 (abgeschlossen)
TRENDBAROMETER/TRENDUMFRAGE: „KREATIVWIRTSCHAFT BADEN-WÜRTTEMBERG 2012“

Das Trendbarometer wird im Rahmen des EU-EFRE-Projekts »Cluster Kreativwirtschaft Baden-Württemberg« in Zusammenarbeit mit der MFG Baden-Württemberg – Innovationsagentur des Landes für IT und Medien durchgeführt. Ziel der jährlichen Erhebung ist es, Einschätzungen der Unternehmen der Kreativwirtschaft bezüglich der von ihnen erwarteten Entwicklungstrends zu erheben. Die Ergebnisse liefern einerseits für Unternehmen der Kreativwirtschaft eine wichtige Informationsbasis für eigene strategische Entscheidungen. Andererseits liefert das Trendbarometer wichtige Impulse für die Arbeiten im landesweiten Netzwerk der Kultur-, Kreativ- und IT-Wirtschaft in Baden-Württemberg. Das IKW ist hierbei zuständig für die Befragungskonzeption, Fragebogenredaktion und -erstellung, Organisation der Durchführung, Auswertung und Analyse sowie für die Ergebnisinterpretation und Dokumentation.

Stichworte: Trendumfrage, Kreativwirtschaft, Baden-Württemberg

Partner: MFG Baden-Württemberg Innovationsagentur
Ansprechpartner: Martin EngstlerHolger Nohr


 

2011 (abgeschlossen)
STANDORTFAKTOREN FÜR VERLAGSUNTERNEHMEN

Im Sommersemester 2011 wurden im Rahmen des Seminars »Kreativwirtschaft in der Wirtschaftsregion Stuttgart« die Standortattraktivität der fünf größten Verlagsregionen in Deutschland bewertet. Die Studie bewertet zentrale Standortfaktoren aus Sicht der Unternehmen sowie aus Sicht der Mitarbeiter.

Stichworte: Verlage, Standortimage, War-for-Talents, Digitale Verlagsprodukte

Download: Summary der Studie
Ansprechpartner: Martin Engstler, Holger Nohr


 

2011 (abgeschlossen)
VOM ZEITUNGSVERLAG ZUR NEWS INDUSTRY

Zeitungsverlage befinden sich in einer strukturellen Krise. Reichweiten und Werbeerlöse sinken seit Jahren. Die Zeitungen sind Bestandteil einer dynamischen und globalen News Industry geworden. Heute gestaltet sich das Management eines Zeitungsverlags entsprechend komplex. Die Verlage sind auf der Suche nach tragfähigen digitalen Geschäftsmodellen und einer wettbewerbsfähigen Rolle in den Wertschöpfungsstrukturen der News Industry. Der Wandel auf diesen Ebenen wird untersucht.

Stichworte: Zeitungsverlage, News Industry, Geschäftsmodelle

Veröffentlichung: Nohr, H.: Vom Zeitungsverlag zur News Industry: Veränderung von Wertschöpfungsstrukturen und Geschäftsmodellen. Berlin: Logos, 2011 (bei Amazon)
Förderung: Stiftung Presse-Haus NRZ
Ansprechpartner: Holger Nohr


 

2010 (abgeschlossen)
STRATEGIEPROZESS ZUR ZUKUNFT DER VERLAGE IN DER WIRTSCHAFTSREGION STUTTGART

Der Kreativwirtschaft wird in der Region Stuttgart im Rahmen der „Fortschreibung der wirtschaftspolitischen Handlungsfelder für die Region Stuttgart bis zum Jahr 2020“ besondere Aufmerksamkeit gewidmet. Im Rahmen dieses Strategieprozesses der Region Stuttgart wurde zusammen mit dem IKW eine Zukunftsstudie erstellt, die speziell das hiesige Verlagscluster in der Mittelpunkt der Betrachtung stellt. Wesentliche Inhalte der Studie sind zentrale gesellschaftliche und wirtschaftliche Wandlungsprozesse und deren Folgen für die Zukunftsfähigkeit der Verlage.

Stichworte: Verlage, Megatrends, Wirtschaftsförderung, Zukunft, Trendbeobachtung

Download: Inhaltsverzeichnis der Studie 
Partner: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH
Ansprechpartner: Martin EngstlerHolger Nohr
Hier können Sie die gesamte Studie bestellen.